Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someoneShare on Reddit0

Die neue Saison beginnt und die Bundesliga-Clubs haben sich in diesem Sommer auf dem Transfermarkt noch einmal verstärkt. Wir fassen für dich die Transfers der Bundesliga in Sommer 2016 zusammen und geben dir eine Übersicht über die Highlights des Transfersommers.

Die große Tippster Übersicht der Neuzugänge

Mats Hummels – Rückkehr in die Heimat

Beginnen wir mit dem vielleicht größten Bundesliga Transfer im Sommer 2016. Mats Hummels verließ den BVB und schloss sich seinem Jugendverein Bayern München an. Damit besitzen die Bayern jetzt nicht nur die vielleicht beste Innenverteidigung Europas, sondern auch die der deutschen Nationalmannschaft. Diese Eingespieltheit wird beiden Teams zu Gute kommen. Hummels war der dritte Top-Spieler, der den BVB in den letzten Jahren Richtung München verließ.

Mario Götze – Rückkehr in die sportliche Heimat

Vor drei Jahren war es der Aufreger der Transferphase. Mario Götze verlässt den BVB und schließt sich dem Rekordmeister aus München an. Die Art und Weise des Wechsels sorgte für Unmut in Dortmund und auch in München war zu hören, dass Götze nicht der Wunschspieler des damaligen Neu-Trainers Pep Guardiola gewesen ist. Diesen Sommer ging nich nur Guardiola, sondern auch Götze kehrte den Münchnern den Rücken und wechselte zurück zum BVB – zu dem Verein, der ihn einst groß gemacht hat. Dort möchte er nun wieder zu alter Stärke zurückfinden, welche er in München leider nur selten zeigen konnte.

Ousmane Dembélé – Talent mit Potenzial

Der BVB musste im Sommer die Abgänge von drei Leistungsträgern verkraften. Doch das eigenommene Kapital nutzen sie um hochveranlagte Spieler in den Signal Iduna Park zu locken. Einer von ihnen ist Ousmane Dembélé. Er wurde von vielen Vereinen aus ganz Europa gejagt, am Ende hatte der BVB die besten Karten. In der Vorbereitung und den ersten Pflichtspielen zeigte er bereits seine Klasse. Der BVB wird an ihm sicherlich viel Freude haben.

Kevin Volland – Logischer Karriereschritt?

Bayer Leverkusen konnte sich im Sommer 2016 mit Kevin Volland weiter verstärken. Der Leistungsträger der TSG Hoffenheim schloss sich damit dem Champions League Teilnehmer an und geht somit den nächsten Schritt in seiner Karriere. Dies lässt sich Bayer Leverkusen einiges kosten. Von ihrem Spielstil passen Leverkusen und Volland gut zusammen. Gemeinsam können sie wieder die europäischen Plätze angreifen und auch in der Champions League die K.O. Runde anpeilen.

Breel Embolo – Von der EM zu Schalke

Der junge Stürmer Breel Embolo wurde von ganz Europa gejagt, entschloss sich am Ende aber für den FC Schalke 04. Dort trifft der 19-jährige auf eine sehr junge und talentierte Mannschaft. Schalke hat sich mit diesem Transfer einen hochbegabten und entwicklungsfähigen Angreifer gesichert, der gemeinsam mit Mannschaft und Trainer, Schalke wieder in die Champions League bringen soll.

Coke – Vom EL-Sieger in den Pott

Eine Überraschung war mit Sicherheit der Transfer von Coke vom FC Sevilla zum FC Schalke 04. Der Kapitän des Europa League Siegers entschloss sich für ein neues Abenteuer und wechselte nach Gelsenkirchen. Damit haben die Gelsenkirchener einen sehr erfahrenen Mann auf der rechten Abwehrseite, welcher für das sonst sehr junge Team eine wertvolle Rolle einnehmen kann. Leider verletzte Coke sich in Vorbereitung am Kreuzband und fällt für einige Zeit aus. Dennoch war dies ein wichtiger Transfer für Schalke.

Mario Gómez – Aufgepasst Lewandowski & Aubameyang

Der Torero ist wieder zurück. Nationalstürmer Mario Gómez kehrte in der Sommerpause zurück in die Bundesliga und wechselte zum VfL Wolfsburg. Dort soll er beim Umbruch in der Mannschaft helfen und die recht junge Mannschaft mit seinen Toren zu altem Erfolg führen. Für Wolfsburg ist das ein Top-Transfer in diesem Sommer 2016. Ein Gómez ist immer gut für viele Tore.

Filip Kostic – Abstieg verhindert…

Nach langem Hin und Her wechselte Flip Kostic von Absteiger VfB Stuttgart zum HSV. Dieser Transfer war nur möglich durch die finanzielle Unterstützung von Investor Kühne. Mit Hilfe des Geldes und dem Transfer von Kostic, möchte der Hamburger SV die erfolglosen Zeiten mit Relegationsspielen hinter sich lassen und wieder nach oben klettern. Definitiv hat Kostic in der Bundesliga sein Können bereits bewiesen, wodurch er eine sofortige Verstärkung für die Hamburger Offensive sein wird.

Max Kruse – Flucht zum Jugendverein

Nach einer erfolglosen Saison und einigen Eskapaden verließ Max Kruse den VfL Wolfsburg und schloss sich seinem Jugendverein Werder Bremen an. Dort will er wieder zu alter Stärke, die er in Gladbach und Freiburg gezeigt hat, zurückfinden. Auch für die Bremer ist es ein wichtiger Transfer, um die Offensive zu verstärken, wo sie mit Utah einen wichtigen Stürmer verloren. Leider verletzte sich Kruse bereits in der Vorbereitung am Außenband und fällt vorerst aus. Er kann erst im Laufe der Saison wieder ins Geschehen eingreifen.

Sandro Wagner – Tim Wiese reloaded

Sandro Wagner war die Lebensversicherung in der vergangenen Saison für Darmstadt 98. Mit seinen Toren schoß er sie zum überraschenden Klassenerhalt. Im Sommer erklärte er dann, dass er den Verein verlassen wolle. Man hörte von Clubs aus England, doch am Ende wechselte er zu 1899 Hoffenheim. Der Wechsel erinnerte an Tim Wiese, der vor einigen Jahren ebenfalls zur TSG Hoffenheim wechselte. Es waren größere Vereine im Gespräch, auch die Spieler sprachen von neuen Herausforderungen bei europäischen Topclubs. Am Ende landeten sie bei der TSG in Sinsheim. Für die Hoffenheimer ist Wagner ein guter Transfer, der mit seinen Toren dem Club aus dem Keller helfen soll.

 

Die große Tippster Übersicht der Abgänge

Anthony Ujah – Für’s große Geld nach China

Dem großen Geld folgte im Sommer Anthony Ujah. Der Torjäger von Werder Bremen, welcher ein wichtiger Mann beim Klassenerhalt war, verließ den Verein in Richtung China. Damit verlor Werder Bremen einen sehr wichtigen Spieler. Um die Tore zu kompensieren, verpflichteten die Bremer Max Kruse. Wie schwer der Verlust von Ujah tatsächlich wiegt, wird die angelaufene Saison zeigen.

Benjamin Hübner – Vom Aufsteiger zum Fast-Absteiger

Die Abwehrstütze des FC Ingolstadt verließ den Verein nach nur 2 Jahren wieder und schloss sich der TSG Hoffenheim an. Der Abwehrspieler war ein wichtiger Baustein in der Abwehr und sorgte zusammen mit seinen Verteidiger-Kollegen für eine kompakte Defensive, welche wichtiger Bestandteil des Klassenerhalts war. Diese Lücke gilt es für Neu-Trainer Kauczinski zu schließen.

André Schürrle – Die Karawane zieht weiter…

Es war einer der größten Transfers innerhalb der Liga in diesem Sommer. André Schürrle kehrte dem VfL Wolfsburg den Rücken und schloss sich seinem alten Förderer, Thomas Tuchel, in Dortmund an. Damit wechselt Schürrle zu einem der absoluten Top-Clubs in Deutschland und Europa. Dort möchte er an der Seite seiner Kumpels Reus und Götze zu alter Stärke zurückfinden und wieder voll angreifen. Es wird sich zeigen, ob er die Ablösesumme rechtfertigen kann und endlich sein volles Potenzial abrufen kann. Dann hat der BVB einen absoluten Toptransfer gelandet.

Naldo – Erfahrung für junge Knappen

Der Transfer von Naldo zu Schalke 04 im Sommer 2016 kam etwas überraschend. Er wechselte ablösefrei vom VfL Wolfsburg nach Gelsenkirchen. Dort soll der erfahrene Innenverteidiger der jungen Abwehr Sicherheit geben. Es ist eine sehr gute Verstärkung für die Schalker Mannschaft, während Wolfsburg ihren besten Verteidiger der letzten Jahre verliert. Im Nachgang des Transfers bedauerte Naldo, dass Wolfsburg nicht um ihn kämpfte und ihm das Gefühl gab, nicht mehr Willkommen zu sein in Wolfsburg.

Loris Karius – Deutscher Torwart für Klopp

Er gehörte in den vergangenen Jahren zu den besten Torhütern in der Bundesliga und sicherte seinem Team das ein oder andere Mal wichtige Punkte. In diesem Sommer 2016 wechselte Loris Karius nach England zu Jürgen Klopp und dem FC Liverpool. Dort möchte er den nächsten Karriereschritt machen und hat durchaus die Chance die Nummer 1 zu werden. Für Mainz ist dies ein Riesenverlust und schwer zu ersetzen. Für Liverpool ist Karius ein großer Gewinn in der Mannschaft. Wir hoffen, dass er sich dort durchsetzen wird.

Julian Baumgartlinger – Upgrade für Baumgartlinger

Einen weitere Transfer innerhalb der Bundesliga war der von Julian Baumgartlinger. Der Kapitän von Mainz 05 schloss sich dem Ligakonkurrenten und Champions League Teilnehmer Bayer Leverkusen an. Für Mainz 05 ist das nach Loris Karius ein weiterer, schmerzhafter Abgang. Der Kapitän war ein wichtiger Baustein der vergangenen, erfolgreichen Jahre. Für Leverkusen ist Baumgartlinger eine sinnvolle Ergänzung und Verstärkung des Kaders nach dem Abgang von Christoph Kramer zu Mönchengladbach und der Verletzungsanfälligkeit von Kapitän Bender.

Leroy Sané – „Ich heb ab…“

Einer der teuersten Transfers in diesem Sommer war der Wechsel von Leroy Sané von Schalke 04 zu Manchester City. Für 50 Mio. € wechselte Sané zu Pep Guardiola nach langem Hin und Her. Mit Sané verlieren die Schalker natürlich erneut einen ihrer hochveranlagten, jungen Spieler, welcher immer für besondere Momente in der Offensive gut war. Jedoch mussten die Schalker bei dieser Summe einfach zustimmen. Mit diesem Geld können sie den Kader weiter ausbauen, Schulden abbauen und das Trainingsgelände verbessern.

Granit Xhaka – Vllt. bekommt er dort weniger gelbe Karten…

Mit Borussia M’Gladbach verlor ein weiterer Bundesliga-Club seinen Kapitän. Granit Xhaka war der Anführer im Mittelfeld der Fohlenelf und schloss sich im Sommer dem FC Arsenal an. Damit verlieren die Gladbacher einen enorm wichtigen Spieler. Sie konnten ihn jedoch gut mit Christoph Kramer ersetzen, wodurch eine kleine Lücke dennoch bleibt. Neuer Kapitän wurde Lars Stindl. In London muss Xhaka nun um seinen Platz kämpfen. Den FC Arsenal kann man zu diesem Transfer nur beglückwünschen.

Henrikh Mkhitaryan – Mit Theater ins Theater of Dreams

Nachdem bereits vergangenen Sommer viele Spieler aus der Bundesliga Richtung England wechselten, riss diese Flut auch diesen Transfersommer 2016 nicht ab. Mit Henrikh Mkhitaryan wechselte ein absoluter Topspieler zu Manchester United. Dort baut Trainer Mourinho den Traditionsklub neu auf. Für Dortmund ist das neben Hummels ein enormer Verlust. Die Transfersumme konnten die Dortmunder jedoch gut einsetzen. In Manchester trifft Mkhitaryan auf viele andere Stars. Aufgrund der großen Konkurrenz, wird es sicherlich schwer für ihn dort Fuß zu fassen und auf seine Einsatzzeit zu kommen. Durch das Theater, dass Henrikh Mkhitaryan veranstaltet hat, können die Dortmunder durchaus froh sein, ihn verkauft zu haben. Nichtsdestotrotz ist der sportliche Verlust groß.

Ilkay Gündoğan – Weiterer Bundesliga-Star für Pep

Ein weiterer Wechsel nach England, ein Weiterer nach Manchester, ein Weiterer zu City. Neben Sané sicherte sich Pep Guardiola auch die Dienste von Ilkay Gündoğan von Borussia Dortmund. Dadurch verließen am Ende drei absolute Leistungsträger den BVB. Der Verlust ist enorm, konnte jedoch gut kompensiert werden. In Manchester soll Gündoğan den Spielstil von Guardiola umsetzen, denn er passt perfekt zum seiner Art Fußball zu spielen. Es bleibt festzuhalten, dass er eine großartige Verstärkung für das Mittelfeld von City ist, solange er verletzungsfrei bleibt.

Das war unsere Übersicht über den Transfersommer 2016 in der Bundesliga. Es war einiges los, von Umbruch bis kleine Ergänzungen. Nun wird sich zeigen wie gut die Kader geplant sind und die Teams zueinander finden.

Sebastian ist seit Klein auf großer Fußballfan. Er ist Fan des FCB, was schonmal zu Reibereien im Tippster-Team führen kann ;). Bei der internen Tipprunde liegt er vorne mit dabei… noch! Ausgang Offen 😀

Dir könnte auch gefallen:
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someoneShare on Reddit0

Kommentar verfassen