Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someoneShare on Reddit0

Nun ist sie vorbei, die EURO 2016. Nach 4 Wochen endete das bislang längste Turnier mit 24 Mannschaften mit dem doch überraschenden Sieger Portugal. Wir ziehen für dich ein Fazit zur Europameisterschaft und zeigen dir unsere Highlights aber auch die weniger schönen Szenen der EURO.

Die irischen Fans – ohne sie wäre es nur ein Fußballturnier gewesen

Schwer zu sagen wer bei den Highlights an der Spitze liegt. Die irischen Fans gehören aber definitiv zur Spitzengruppe. Es gab keinen Tag an dem kein neues Video der irischen Fans durch die sozialen Medien geisterten. Sie bezirzten eine junge, französische Frau bis sie einem irischen Fan ein Küsschen auf die Wange drückte, versuchten ein Baby in der U-Bahn in den Schlaf zu singen oder steckten Geldscheine durch ein Autofenster für das eingedellte Dach, welches sie dann doch noch kurzer Hand selbst reparierten.

Das sind nur einige Beispiele für die großartigen Aktionen der irischen Fans während dieser EURO. Es war ein wunderbares Beispiel dafür, wie so eine Europameisterschaft aussehen sollte. Sie sorgten für tolle Stimmung rund um das Stadion und dies ganz ohne Krawalle oder Randale. Die Polizei wurde kurzerhand von den Fans besungen und in die Tänze mit eingebunden. Da fiel es einigen Polizisten nicht leicht professionell zu bleiben.

Alles in allem bleibt einem nur zu sagen: Go raibh maith agat, Éire! (Danke Irland). Wir hoffen ihr seid auch beim nächsten großen Turnier wieder dabei und schenkt uns tolle Momente.

Will Grigg’s on Fire – der (in)offizielle EM Song

Der wohl bekannteste Spieler dieser EURO noch vor Ronaldo oder den deutschen Spielern war Will Grigg aus Nordirland. Er wurde von den Fans mit dem Song „Will Grigg’s on Fire“ besungen und mauserte sich schnell zum Song dieser EM (bei dem offiziellen EURO Song auch ein Segen). Hier findest du nochmal ein Video von den großartigen Gesängen der Nordiren. Aber du wirst es wahrscheinlich schon auswendig können. Wenn nicht dann hast du die EURO nie geliebt.

Das Lied entstand durch einen Fan von Wigan Athletic, welcher mit diesem Song den Torjäger seines Vereins huldigen wollte. Schnell wurde der Song in ganz England bekannt und zog sogar in die Charts ein. Doch erst die lautstarken nordirischen Fans machten den Song und damit Will Grigg in ganz Europa bekannt. Das kuriose daran. Will Grigg spielte keine einzige Minute bei der EM. Trotzdem wurde er bei den Ankunft der Mannschaft am meisten gefeiert. Definitiv eines der Highlights dieser EURO.

Bleibt nächstes Mal einfach zu Hause: Krawall-Macher

Doch es gab nicht nur Highlights sondern auch Schattenseiten bei der diesjährigen EURO. Die Ausschreitungen im Vorfeld des Spieles zwischen Russland und England haben den Auftakt der EURO überschattet. Die Straßenschlachten von Marseille sind Szenen die mit dem Fußball überhaupt nichts zu tun haben und die wir nirgendwo sehen wollen. Leider ist es bei solchen Aktionen immer der Fall, dass alle Fans über einen Kamm geschert werden wobei es mit den Iren, Nordiren und Isländern bei dieser EURO Beispiele gab wie man sich das Verhalten der Fans wünscht. Die Hoffnung ist also noch nicht gestorben, das wir solche Szenen nicht noch einmal erleben müssen. Natürlich hoffen wir auch das die russischen Fans in zwei Jahren ihre wahres Gesicht zeigen und eine tolle Atmosphäre bei der Weltmeisterschaft herrscht. Das Ganze können die deutschen Fans ja bereits beim Confed Cup, den du übrigens auch mit Tippster tippen können wirst, nächstes Jahr testen.

Kroatien: Ein Lichtblick hinter Abwehrmauern

Die meisten Spiele der EURO waren nichts für Freunde des gepflegten Fußballs. Insgesamt spielten die meisten Teams sehr defensiven und passiven Fußball, wodurch die Spiele für den Zuschauer teilweise eine große Zumutung waren. Einer der Lichtblicke für mich war dabei Kroatien. Sie begeisterten mit schönem Offensivfußball und schlugen am Ende der Gruppenphase sogar den bis dato amtierenden Europameister Spanien. Nach der Vorrunde galten sie durch ihren guten Fußball als Mitfavorit auf den Titel. Diesen Status konnten sie dann leider im Achtelfinale gegen abgezockte Portugiesen nicht bestätigen und schieden aus dem Turnier aus. Dennoch war es eine Wohltat diese Mannschaft spielen zu sehen und nicht ein weiteres Team, das den Bus vor dem Tor parkte.

Kleines Land, große Nation: Die Isländer

Huh, Huh, Huh – stell dir an dieser Stelle einfach den Jubel der Isländer vor. Auch wenn der Titel der Portugiesen die meisten Überrascht hat, ist Island aber definitiv die Überraschungsmannschaft dieser EURO. Bei ihrer ersten EM Teilnahme überzeugten die Isländer und erreichten in einer durchaus starken Gruppe (Portugal, Österreich und Ungarn) mit Platz 2 das Achtelfinale. Dort wurden sie dann durch den Sieg gegen das Mutterland des Fußballs England zu Helden im eigenen Land und begeisterten ganz Europa. Danach feierten sie den Sieg gemeinsam mit den angereisten Fans in beeindruckender Weise. Wenn du es verpasst hast kannst du es jetzt nachholen. Es lohnt sich!

Der Jubel fand großen Anklang in ganz Europa und wurde wenige Tage später vom französischen Team kopiert. Bei aller Begeisterung für diesen Jubel ist es meiner Meinung nach sehr unpassend diesen Jubel einfach zu kopieren und sich damit den verdienten Spott abzuholen. Da können die Fans schon mal ihre eigene Kreativität einsetzten.

Doch nicht nur die Fans brachte der Erfolg der isländischen Mannschaft in Ekstase. Auch der Kommentator, Gudmundur Benediktsson, welcher die Spiele für das isländische Fernsehen begleitete lies seinen Emotionen während des Spieles freien Lauf und wurde dadurch Bekannt. Den emotionsgeladenen Kommentar zum Spiel gegen England findest du nachfolgend.

Da können sich Béla Réthy und Co. noch eine Scheibe von abschneiden. Gänsehaut pur! Er musste danach wohl erstmal in die Eistonne. Es war klasse ein Team wie Island bei dieser Europameisterschaft dabei zu haben und ich hoffe wir werden sie bald wieder bei einem großen Turnier begrüßen dürfen.

Schweizer Trikots: Setzen, 6!

EM 2016 Sprüche: #Trikotgate

Schlechte Werbung ist auch Werbung wird sich Puma nach dem Spiel Schweiz gegen Gastgeber Frankreich gedacht haben. Denn im Spiel rissen die Trikots der Schweizer wie am Fließband – insgesamt 7 Trikots. Stiftung Warentest mal anders, aber in diesem Spiel definitiv durchgefallen. Es waren schon kuriose Szenen. Es begann mit einem Trikot und viele weitere folgten. Eines nach dem Anderen gab den Geist auf und musste getauscht werden. Viele Fans hatten Angst, dass das Spiel abgebrochen werden muss, da die Schweiz nicht mehr genug Trikots zur Verfügung hat.

Am Ende reichten die Trikots aus und die Schweiz und Frankreich trennten sich Unentschieden. Dennoch sowas hat man bisher selten gesehen. Da sollte Puma nochmal das Material testen. Die witzigsten Fußball-Sprüche und Zitate zur EM 2016 haben wir übrigens auch zusammengetragen.

Portugal – mit Minimalismus zum Titel

Kommen wir nun zum Europameister der EURO 2016. Vor dem Turnier hatten wohl nur wenige Portugal auf der Rechnung (Nur 1,5 Prozent aller Tippster-Nutzer haben auf Portugal als Europameister getippt!).

EM Tippspiel Deutschland Statistik

Doch das Team überraschte und schlug im Finale den Gastgeber Frankreich mit 1:0 nach Verlängerung. In der Nachbetrachtung der Europameisterschaft konnte Portugal eigentlich auch nur mit diesem Ergebnis das Turnier für sich entscheiden. Denn es steht für den Minimalismus den Portugal das ganze Turnier über gezeigt hat, bis auf das Spiel gegen die Ungarn (3:3), bei dem viele Tore fielen aber am Ende dennoch Unentschieden endete. Die Portugiesen beendeten die Gruppenphase auf dem dritten Platz in einer vermeintlich schwachen Gruppe (Österreich, Ungarn und Island) mit drei Unentschieden und kamen nur durch die diesjährige Aufstockung der Teilnehmerzahl auch als Dritter ins Achtelfinale. Dort gewannen sie dann 1:0 nach Verlängerung gegen Kroatien.

Im Viertelfinale ging es dann ebenfalls in die Verlängerung und wurde am Ende im Elfmeterschießen entschieden. Am Ende setzten sich die Portugiesen dort gegen Polen durch. Das Halbfinale war dann das einzige Spiel das die Portugiesen ohne Elfmeterschießen und in der regulären Spielzeit für sich entscheiden konnten. Das Finale wurde dann ebenfalls wie bereits erwähnt erst in der Verlängerung entschieden.

Aber wie heißt es so schön: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss: Portugals Motto. Der Titel gibt ihnen aber Recht… Klick um zu Tweeten

An dieser Stelle gratulieren wir Portugal zum Europameistertitel und möchten uns nochmals bei allen Tippster-Nutzern herzlich für die spannende EURO bedanken. Nächster Halt: Bundesliga tippen!

Sebastian ist seit Klein auf großer Fußballfan. Er ist Fan des FCB, was schonmal zu Reibereien im Tippster-Team führen kann ;). Bei der internen Tipprunde liegt er vorne mit dabei… noch! Ausgang Offen 😀
4.8 ☆ aus 13 Stimmen

Dir könnte auch gefallen:
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someoneShare on Reddit0

Kommentar verfassen